ASciNA Award 2009

Die Auszeichnungen wurden am 12. November 2009 von ASciNA Präsident Dr. Peter Nagele gemeinsam mit dem österreichischen Botschafter in den USA Dr. Christian Prosl überreicht. Im Rahmen des Empfangs an der österreichischen Botschaft präsentierten die Preisträger ihre Forschungsarbeiten in Kurzvorträgen. Zu den knapp 60 Teilnehmern zählten unter anderem Günther Bischof, Direktor des Center for Austrian Culture and Commerce an der University of New Orleans, und Prof. Gary Cohen, dem Direktor des Center for Austrian Studies an der University of Minnesota, der im Rahmen des Empfangs mit dem österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet wurde. Die Verleihungs-Zeremonie an der österreichischen Botschaft in Washington DC wurde vom Office for Science and Technology (OST) veranstaltet. Der Direktor des OST und Wissenschaftsattaché Direktor Mag. Philipp Marxgut führte durch den Abend.

Den Young Scientists Award erhielt Gerlinde WERNIG, M.D. vom Institute for Stem Cell Biology and Regenerative Medicine, Stanford University, Medical School, CA für „Efficacy of TG101348, a Selective JAK2 Inhibitor, in Treatment of a Murine Model of JAK2V617F-Induced Polycythemia Vera”inCancer Cell 13, 1–10, April 2008. Nach dem Medizinstudium an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien, das sie 1999 abschloss, absolvierte Frau Dr. Gerlinde Wernig ihre Facharztausbildung Innere Medizin an der Universität Bonn, um anschließend an der Harvard Medical School ein Fellowship an der Division of Internal Medicine, Department of Hematology, anzutreten. Im Herbst 2008 übersiedelte Dr. Wernig an die US-Westküste, um an der University of Stanford Medical School eine weitere Facharztausbildung für Pathologie und ein Fellowship am Stem Cell Institute zu absolvieren. Dr. Wernig untersucht neue Therapieansätze für Blutkrebserkrankungen in einem Tiermodell, an dessen Entwicklung Dr. Wernig beteiligt war.

Der Junior Principal Investigator Award ging an Peter WINZER, Ph.D. von den Bell Labs, Crawford Hill Labs, Alcatel-Lucent, Holmdel, NJ für "100-Gb/s DQPSK Transmission: From Laboratory Experiments to Field Trials“inJournal of Lightwave Technology, Vol. 26, No. 20, October 15, 2008. Dr. Winzer studierte an der Technischen Universität Wien, promovierte im Dezember 1998 und wechselte 2000 vom Institut für Nachrichtentechnik und Hochfrequenztechnik an der TU Wien als Post-Doc an die renommierten Bell Labs in Holmdel, NJ. In jenem Labor, das bis dato 13 Nobelpreisträger hervorgebracht hat, ist Dr. Winzer zum “Distinguished Member of Technical Staff” aufgestiegen und forscht an glasfaser-optischer Datenübertragung. Dr. Winzer, dessen Publikationsliste über 150 Originalarbeiten enthält, war massgeblich bei der Implementierung des ersten Feldversuchs einer Hochgeschwindigkeits-Datenübertragung (100 Gbit/sec) beteiligt

Ein weiterer Junior Principal Investigator Award ging an Martin W. Hetzer, Ph.D. von The Salk Institute for Biological Studies, La Jolla, CA für „Age-Dependent Deterioration of Nuclear Pore Complexes Causes a Loss of Nuclear Integrity in Postmitotic Cells” in Cell 136, 284–295, January 23, 2009. Nach einem Diplomstudium der Biochemie an der Universität Wien promovierte Dr. Hetzer summa cum laude 1997 bei Prof. Rudolf Schweyen im Bereich der Genetik. Nach Post-Doc Erfahrungen am European Molecular Biology Laboratory (EMBL) in Heidelberg wechselte Dr. Hetzer 2004 an das Salk Institute in La Jolla, CA, wo er seit 2009 den Titel eines Associate Professors innehat. Dr. Hetzer, der den Prozess der Zell-Alterung untersucht um dadurch Krankheitsmechanismen von degenerativen Erkrankungen des Nervensystems wie der Parkinson- oder Alzheimer-Erkrankung zu erklaeren, wurde in seiner bisherigen Laufbahn mit dem Erwin-Schroedinger Stipendium, dem APART-Preis sowie dem angesehenen Hearst Endowment ausgezeichnet.

Zurück zur Startseite